Umweltmedizinische Beratung

Ansprechpartner:

Kostenlose Beratung zu umweltmedizinischen Themen:

  • Außenluft:
    Luftverschmutzung durch Schadstoffe aus Industrie und Verkehr, Ozon, Feinstaub
  • Rauchen und Passivrauchen
  • Allergien
  • Lärm
  • Innenraumluftqualität:
    Belastungen durch Holzschutzmittel, Formaldehyd, Asbest, polychlorierte Biphenyle, Lösemittel, flüchtige organische Stoffe, Radon, Feinstaub
  • Schimmelpilze
  • Schädlinge
  • Nahrungsmittel und Muttermilch: Belastung durch Schadstoffe
  • Wasser: Wasserqualität von TrinkwasserBadeseen und Schwimmbäder
  • Bodenbelastung durch Industrie, Altlasten, Abfall und Verkehr
  • Strahlung:
    UV-Strahlung, elektromagnetische Felder, radioaktive Strahlung, Radon
  • Untersuchungsmöglichkeiten (medizinische Untersuchungen, Schadstoffmessungen)
    umweltmedizinischer Belastungen und deren Grenzen

Untersuchungen, Besichtigungen und Schadstoffmessungen können wir nicht durchführen.

Wichtige Links:

Allgemeine und speziellere Informationen zu umweltmedizinischen Themen können Sie unter anderem auch auf der gemeinsamen Homepage des öffentlichen Gesundheitsdienstes Baden-Württemberg und bei folgenden Institutionen bekommen:

Bundesinstitut für Risikobewertung www.bfr.bund.de
Bundesamt für Strahlenschutz
www.bfs.de
Bundesministerium für Gesundheit
www.bmg.bund.de
Bundesumweltministerium
www.bmu.de
Environmental Protection Agency (EPA) (engl.) www.epa.gov
Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg   www.lubw.baden-wuerttemberg.de
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg www.uvm.baden-wuerttemberg.de
Robert-Koch-Institut www.rki.de
Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg   www.sozialministerium-bw.de
Umweltbundesamt
www.umweltbundesamt.de
Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg   www.mvi.baden-wuerttemberg.de