Nächtliche Ausgangsbeschränkungen entfallen ab dem 11. Dezember 2021 im Alb-Donau-Kreis

Der Fachdienst Gesundheit im Landratsamt Alb-Donau-Kreis hat am heutigen Freitag, den 10. Dezember 2021, rechtswirksam festgestellt, dass der 7-Tage-Inzidenzwert für den Alb-Donau-Kreis seit fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder stabil unter dem Wert von 500 pro 100.000 Einwohner liegt.

Damit entfällt ab Samstag, den 11. Dezember 2021, die nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 5 Uhr für Ungeimpfte und nicht von Covid-19 genesene Menschen.
 
Die Grundlage für diese Feststellung ist die 7-Tage-Inzidenz, die das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg für die einzelnen Land- und Stadtkreise ausweist. Das für den Alb-Donau-Kreis zuständige Gesundheitsamt im Landratsamt Alb-Donau-Kreis hat die entsprechende offizielle Feststellung bereits auf der Webseite des Landratsamtes in der Rubrik „Bekanntmachungen“ veröffentlicht. 
 
Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen für das Stadtgebiet Ulm sind bereits am Dienstag, den 30. November 2021, entfallen. Damit gelten aktuell weder im Alb-Donau-Kreis noch im Stadtgebiet Ulm Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte und nicht von Covid-19 genesene Menschen.
 
Die 2G-Regel für den Einzelhandel bleibt im Stadtkreis Ulm und im Alb-Donau-Kreis bestehen, da sie Teil der seit dem 4. Dezember 2021 gültigen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist. Zuvor war die 2G-Regel im Einzelhandel ebenfalls an das Überschreiten des Inzidenzwertes von 500 geknüpft.