Nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Nicht-Immunisierte entfallen im Alb-Donau-Kreis und Stadtkreis Ulm ab Samstag, 29. Januar 2022

Der Fachdienst Gesundheit im Landratsamt Alb-Donau-Kreis hat am heutigen Freitag, den 28. Januar 2022, rechtswirksam festgestellt, dass die nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 5 Uhr für nicht geimpfte und nicht von Covid-19 genesene Personen im Alb-Donau-Kreis und im Stadtgebiet Ulm ab Samstag, den 29. Januar 2022, entfällt.

Hintergrund ist eine Änderung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg: Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg hat diese mit Wirkung zum 28. Januar 2022 angepasst. Nächtliche Ausgangsbeschränkungen für nicht geimpfte und nicht von Covid-19 genesene Personen sind in der aktualisierten Corona-Verordnung nur noch in der Alarmstufe II und bei einer Inzidenz von mehr als 1500 pro 100.000 Einwohner vorgesehen. Da die Grenzwerte für die Alarmstufe II derzeit nicht erreicht sind, gilt landesweit die Alarmstufe I.
 
Das für den Alb-Donau-Kreis und das Stadtgebiet Ulm zuständige Gesundheitsamt hat die entsprechende offizielle Feststellung bereits auf der Webseite des Landratsamtes in der Rubrik „Bekanntmachungen“ veröffentlicht.