Keine Anmeldungen von neuen Testzentren für Bürgertestungen mehr möglich

Landessozialministerium hat die Allgemeinverfügung aufgehoben / Bisherige Testzentren bleiben vorerst beauftragt / Neue Testverordnung des Bundes ist in Vorbereitung / In Ulm und im Alb-Donau-Kreis gibt es ein ausreichendes Angebot an Zentren für Bürgertestungen

Nach einer Mitteilung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg sind keine neuen Anmeldungen von Testzentren für Bürgertestungen über die entsprechende Allgemeinverfügung des Landes mehr möglich. Das Land hat die Allgemeinverfügung Bürgertestung am 10. Juni aufgehoben. Die Betreiber von Testzentren mussten diese beim Gesundheitsamt anmelden.

Die bisher durch die Allgemeinverfügung des Landes beauftragten Leistungserbringer und Testzentren bleiben bis zum Inkrafttreten der neuen Testverordnung des Bundes vorerst beauftragt. Das weitere Vorgehen wird dann seitens des Bundes geregelt werden.
 
Einzelbeauftragungen durch die Gesundheitsämter sind zwar, nach Mitteilung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Migration, weiterhin möglich, allerdings müsste dafür aber ein nachweisbarer Bedarf bestehen. Im Alb-Donau-Kreis und im Stadtkreis Ulm gibt es aktuell 108 Testzentren für Bürgertestungen. Vor allem vor dem Hintergrund der derzeitigen Entwicklung der Inzidenzwerte im Stadtkreis Ulm und im Alb-Donau-Kreis besteht aus Sicht des Gesundheitsamts im Landratsamt Alb-Donau-Kreis damit ein ausreichendes Angebot an Möglichkeiten für Bürgertestungen.