Corona-Ausbruch in einer kleinen freikirchlichen Gemeinde in Ulm

Kontaktpersonenermittlung läuft weiter

In einer kleinen freikirchlichen Gemeinde in Ulm gibt es einen Corona-Ausbruch.  
Nach dem Stand von heute (27. Juli 2020) sind 14 Erkrankte positiv auf das Virus getestet worden – Mitglieder der Gemeinde sowie deren Familienangehörige. Aus dem weiteren Kontaktumfeld wurden 5 weitere Personen positiv getestet.

Nach den Informationen, die dem Fachdienst Gesundheit im Landratsamt Alb-Donau-Kreis vorliegen hat sich die Gemeinde an die Corona-Hygienebestimmungen gehalten. Die beiden vergangenen Sonntage fand dort nach Angaben der Gemeinde kein Gottesdienst statt, sodass die Hoffnung besteht, dass sich das Ausbruchsgeschehen eingrenzen lässt.
 
Die weitere Kontaktpersonenermittlung ist noch am Laufen, in Kontakt mit der Gemeinde, aber auch darüber hinaus.