Impfen

Niedergelassene Ärzte und mobile Teams übernehmen Corona-Impfungen

Landesweit haben die Impfzentren zum 30. September 2021 geschlossen - und damit auch das gemeinsame integrierte Impfzentrum Ulm/Alb-Donau auf dem Messegelände Ulm. Die Corona-Impfungen gehen in die Regelversorgung durch niedergelassene Ärzte über.

Auch eventuell notwendige Zweitimpfungen können ab diesem Stichtag nicht mehr im Impfzentrum durchgeführt werden. Bitte wenden Sie sich bis spätestens zwei Wochen vor Ihrem notwendigen Zweitimpftermin an Ihre Hausarztpraxis oder eine andere niedergelassene Arztpraxis, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren. 

Wenn Sie keine Hausarztpraxis haben, können Sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg über diese Karte den Standort der nächstgelegenen Corona-Schwerpunktpraxis finden, um einen Zweitimpfungstermin zu vereinbaren. Es ist wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird und auch, dass Sie den Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbaren. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen.

Wenn Sie nach der Schließung des Impfzentrums Ulm/Alb-Donau eine Folgeimpfung mit dem Impfstoff von Moderna benötigt, kann sich an spezielle Arztpraxen wenden. Diese finden Sie hier.

Die Mobilen Impfteams des Impfzentrums Ulm/Alb-Donau impfen auch nach der Schließung des Impfzentrums. Weitere Informationen zu Terminen der mobilen Impfteams finden Sie auf der Seite des Impfzentrums Ulm.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

WEITER

Informationen zum Impfzertifikat und digitalen Impfpass

WEITER

Informationen in anderen Sprachen (other languages)

WEITER

Corona-Bürgertelefon des Landratsamtes

Das Corona-Bürgertelefon ist erreichbar von Montag bis Donnerstag 8.30 bis 16 Uhr, Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr unter der Telefonnummer 0731 185-1050.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Wenn Sie am Wochenende medizinische Hilfe benötigen, können Sie sich vom Festnetztelefon an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 wenden. Bei lebensbedrohlichen Notfällen wählen Sie bitte den Notruf 112.