Startseite
Schriftgröße anpassen:  Schriftart verkleinern Schriftart vergrößern Schriftgröße zurücksetzen
Sie befinden sich hier:
Start > Bildungsregion > Schulische Berufsorientierung wirksam gestalten

Schulische Berufsorientierung wirksam gestalten


Der Übergang von der Schule in eine Ausbildung oder ein Studium steht durch die Leitperspektive „Berufliche Orientierung“, das neue Fach „Wirtschafts-, Berufs- und Studienberatung“ sowie die Verwaltungsvorschrift zur beruflichen Orientierung im schulischen Fokus.

Ziel ist es, durch eine individuelle Förderung den Prozess der Berufs- oder Studienorientierung zielführend und realitätsnah zu gestalten und dabei die Unterstützungssysteme wirksam zusammenzubringen. Schulische Berufsorientierung ist dann wirksam, wenn sich das gesamte Kollegium über ein schulspezifisches Konzept für diese Querschnittsaufgabe verantwortlich fühlt und es gemeinsam umsetzt. Für das gemeinsame pädagogische Handeln hinsichtlich einer Verzahnung von Selbstreflexion und Realerfahrung sowie von Beratung und Unterstützung braucht es Systematisierung, Transparenz für alle Beteiligten und ein verbindendes Dokumentationsinstrument.


All das bietet unser Berufswahlordner!


Individuelles Portfolio

Entscheidend für eine Stärkung der Berufswahlkompetenz ist eine kontinuierliche Reflexion der eigenen Erfahrungs- und Lernprozesse. Alle relevanten Unterlagen, auch über schulische Aktivitäten hinaus (z. B. Berufsberatung, Ehrenamt usw.), können im Berufswahlordner abgelegt werden.

Darüber hinaus lassen sich die von uns bereitgestellten Arbeitsmaterialien in den Berufswahlunterricht einbinden und bilden eine solide Basis für ein individuelles Portfolio.


Schnittstellenunterlage

Alle an der Berufsorientierung Beteiligten, seien es Lehrkräfte, Berufsberater/-innen, Schüler/-innen, Eltern oder Sozialarbeiter/innen, profitieren von der Transparenz durch den Berufswahlordner. Hierdurch wird eine passgenaue Begleitung möglich.


Archivierungsmöglichkeit

Arbeitsblätter der Interessenfindung, Berufserkundung, Qualifizierungsnachweise, Zertifikate, Arbeitszeugnisse, der Qualipass oder Praktikumsbeurteilungen finden im Berufswahlordner ihren Platz und sind somit stets griffbereit, wenn sie benötigt werden.


Verlässliche Struktur

Bei einem Klassen- oder Schulwechsel sind für alle nachfolgend Beteiligten bisherige Aktivitäten der Berufsorientierung ersichtlich. Eine direkte Anknüpfung ohne Zeitverlust ist möglich.


<< zum Seitenanfang