Weitere Informationen zum Coronavirus

FAQ für Personen, deren Rückkehr aus einem Risikogebiet 14 Tage oder kürzer zurückliegt

Ich fühle mich gesund und habe keine Anzeichen einer Erkältung. Muss ich was tun?

Ja. Vermeiden Sie vorsichtshalber unnötige Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. Bitte beobachten Sie, ob innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Erkältungssymptome auftreten. Beim Auftreten von Symptomen sollten Sie nach telefonischer Voranmeldung mit Hinweis auf die Reise Ihren Hausarzt aufsuchen.

Für Schulen und Kindertageseinrichtungen gelten die Regelungen des Kultusministeriums. Die Hinweise finden Sie auf der Internetseite des Kultusministeriums.

Ich habe Anzeichen einer Erkältung. Was soll ich tun?

Bitte nehmen Sie telefonischen Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf. Zudem sollten Sie Kontakte zu anderen Personen, auch zu gesunden Familienmitgliedern, vermeiden. Bleiben Sie zu Hause. Bitte wenden Sie sich auch an die Telefonhotline des Landratsamtes und schildern Sie Ihre Situation. Die Hotline ist Montag bis Freitag von 8:30 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0731/185-1050 erreichbar.

Ich kenne Personen im näheren Umfeld, die in den letzten 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekommen sind. Wie gehe ich mit dieser Situation um?

1 Fall: Personen, die in einem Risikogebiet waren, haben keine Anzeichen einer Erkältung
Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Die üblichen Hygieneregeln, wie z.B. die Husten- und Niesetikette sowie eine gute Händehygiene, sollten beachtet werden.
 
2. Fall: Personen, die in einem Risikogebiet waren, haben Erkältungsanzeichen
Meiden Sie den Kontakt zu diesen Personen. Bitten Sie die Personen, telefonischen Kontakt mit ihrem Hausarzt aufzunehmen. Die Personen sollten sich zudem an die Hotline des Landratsamtes wenden. Die Hotline ist Montag bis Freitag von 8:30 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0731/185-1050 erreichbar.

Hinweis

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Wer am Wochenende medizinische Hilfe benötigt, kann sich vom Festnetz an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 wenden.

Bitte beachten Sie

Nur im Notfall 112!

Die Notrufnummer 112 ist nur für den Rettungsdienst und muss für Notfälle frei bleiben. Wer sie blockiert, gefährdet Menschenleben!
Für andere medizinische Anliegen wählen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117.

Zahl der bestätigten Fälle im Alb-Donau-Kreis und Stadtkreis Ulm

Stand: 29.05.2020, 15 Uhr
  • Insgesamt: 926 Fälle
  • Alb-Donau-Kreis (rund 196.000 Einwohner): 645 Fälle
  • Stadtkreis Ulm (rund 126.000 Einwohner): 281 Fälle
  • Genesene: 843
    • davon Alb-Donau-Kreis: 598
    • davon Stadtkreis Ulm: 245
  • Todesfälle: 32
    • davon Alb-Donau-Kreis: 25
    • davon Stadtkreis Ulm: 7

Aktuelle Meldungen

Unsere aktuellen Pressemitteilungen zum Thema Coronavirus finden Sie hier.

Informationen in Leichter Sprache und Gebärdensprache

Informationen in weiteren Sprachen

Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
Bundesgesundheitsministerium: Handzettel „Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?"