Coronavirus: Aktuelle Informationen des Gesundheitsamtes Alb-Donau-Kreis und Ulm

Fachdienst Gesundheit im Landratsamt Alb-Donau-Kreis ist gut vorbereitet - Vorbereitende Maßnahmen wurden frühzeitig getroffen

Aus aktuellem Anlass und auf Grund der zahlreichen Pressenanfragen informiert der Fachdienst Gesundheit des Landratsamtes Alb-Donau-Kreis, zuständig für den Alb-Donau-Kreis und den Stadtkreis Ulm, zum Coronavirus. Dies erfolgt auch im Hinblick auf die erste bestätigte Infektion mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg im Landkreis Göppingen.

Der Fachdienst Gesundheit des Landratsamtes Alb-Donau-Kreis informiert auf der Internetseite des Landratsamtes fortlaufend über Aktuelles zum neuartigen Coronavirus (https://www.alb-donau-kreis.de/startseite/dienstleistungen+service/coronavirus.html). Der Alb-Donau-Kreis hat als einer der ersten Landkreise in Baden-Württemberg eine Handreichung mit Informationen und Vorsichtsmaßnahmen zum Coronavirus erarbeitet. Diese bietet Privatpersonen und Ärzten die Möglichkeit, sich über den Coronavirus zu informieren. Die Handreichung steht auf der Internetseite zum Download bereit.
 
Der Fachdienst Gesundheit steht in ständigem Austausch mit dem Robert Koch-Institut und dem Landesgesundheitsamt. Damit im begründeten Verdachtsfall schnell, angemessen und situationsangepasst gehandelt werden kann, haben sich der Fachdienst Gesundheit, Kliniken, Rettungsdienst und Ärzteschaft in den letzten Wochen intensiv auf die notwendigen Maßnahmen vorbereitet.
 
Bei einem Nachweis des Coronavirus im Alb-Donau-Kreis oder Stadtkreis Ulm veranlasst der Fachdienst Gesundheit auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes alle erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen. Hierzu zählen beispielsweise die Erfassung und Untersuchung von Kontaktpersonen und die Ergreifung von Maßnahmen zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung.
 
Im Falle einer landesweiten Ausbreitung wird das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz beim Landesgesundheitsamt die zentrale Koordination im Land übernehmen und die Gesundheitsämter vor Ort unterstützen.