Mobile Impfungen in Pflegeheimen starten im Alb-Donau-Kreis

Landrat Scheffold: "Mit drei Impfstandorten in Ulm und Ehingen wird unsere Bevölkerung im Landesvergleich gut versorgt sein." 

Nach Mitteilung des Zentralen Impfzentrums Ulm (ZIZ) beginnen ab der kommenden Woche Impfungen durch die Mobilen Impfteams des ZIZ in Pflegeheimen im Alb-Donau-Kreis. Den Anfang macht am Montag, 11. Januar, das Seniorenzentrum Dietenheim. Am 14. Januar folgt das Pflegeheim Maria Hilf in Untermarchtal.

Auch für die darauffolgenden Wochen sind seitens des ZIZ Impfungen für einen großen Teil der Pflegeheime im Landkreis vereinbart worden. Nach Mitteilung des ZIZ erfolgen die nötigen Aufklärungen durch die Ärzte der Mobilen Impfteams in den Einrichtungen jeweils in den Tagen zuvor. Das Gesundheitsamt weist auf eine weitere Voraussetzung für Impfungen in Pflegeheimen hin: Die Einrichtungen müssen die Unterlagen und Einwilligungen der Bewohnerinnen und Bewohner bzw. deren Angehörigen oder Betreuer fertiggestellt haben. 

Nach dem landesweiten Start der Kreisimpfzentren (KIZ), der vom Sozialministerium für den 22. Januar vorgesehen ist, werden dann von dort jeweils zwei Mobile Impfteams eingesetzt.

Das Ministerium für Soziales und Integration hatte gestern (7.1.21) mitgeteilt, dass die für den 18. Januar in Baden-Württemberg erwartete Impfstoff-Lieferung vom Bund anteilig den KIZ zur Verfügung gestellt werde. Dazu gehören auch das KIZ in Ulm (beim ZIZ auf dem Messegelände / Betrieb durch das DRK, wie beim ZIZ) und das KIZ in Ehingen (im ehemaligen Schlecker Kinderland / Möbelhaus).
 
Im KIZ Ehingen laufen die Vorbereitungen für die Inbetriebnahme durch den vom Landkreis beauftragten Generalunternehmer, Huber Group, in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt.
 
Landrat Heiner Scheffold sagte dazu: „Die Arbeiten laufen mit Hochdruck. Wir wollen die Zeit bis zum 22. Januar nicht ausreizen, sondern in Ehingen wie geplant früher startklar sein und erwarten dann, rechtzeitig zur Inbetriebnahme, den Impfstoff.“
 
Nach dem Start der KIZ werden dort, bedingt durch die in Aussicht stehenden begrenzten Impfstoffmengen, auch zunächst die Impfungen in Pflegeheimen Vorrang haben.  „Insgesamt“, so Landrat Scheffold, „sind wir im Zuständigkeitsbereich unseres Gesundheitsamts mit drei Impfstandorten, dem ZIZ in Ulm und den KIZ in Ulm und in Ehingen im Landesvergleich gut aufgestellt für die Impfungen unserer Bevölkerung. Ob für den nördlichen oder südlichen Teil unseres Kreisgebietes, oder im Stadtkreis - die Entfernungen sind sehr überschaubar.“
 
Weitere Informationen zum KIZ Ehingen wird das Landratsamt im Laufe der kommenden Woche herausgeben.