Corona-Schnelltest-Aktion des Sozialministeriums und des DRKs

Stellungnahme des Gesundheitsamts im Landratsamt Alb-Donau-Kreis

Das Sozialministerium Baden-Württemberg stellt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Rettungsdiensten in einer landesweiten Aktion am 23. und 24. Dezember 2020 Antigen-Schnelltests bereit, um Risikopatienten vor einer Corona-Infektion zu schützen. Für den gesamten Alb-Donau-Kreis stehen maximal 2.200 solcher Schnelltests zur Verfügung. Die Testungen führt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) seinen Angaben nach über die jeweiligen Ortsgruppen an insgesamt acht Standorten durch: Blaustein, Ehingen, Erbach, Langenau, Lonsee, Munderkingen, Oberstadion und Schelklingen. Die genannten Städte und Gemeinden haben darüber örtlich informiert.

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Alb-Donau-Kreis ist nicht an der Organisation und Durchführung dieser Aktion beteiligt. Da das Gesundheitsamt aber für die Fallbearbeitung der positiv getesteten Personen zuständig ist, möchte es in Zusammenhang mit dieser Aktion folgende Hinweise geben:

  • Aussagekraft der Tests: Antigen-Schnelltest bieten die Möglichkeit, Corona-Infektionen schnell zu erkennen. Allerdings sind diese Tests weniger sensitiv als ein PCR-Abstrich und dadurch im Ergebnis auch weniger zuverlässig. Fällt ein Schnelltest positiv aus, ist eine Covid-19-Infektion sehr wahrscheinlich. Ein negativer Schnelltest bedeutet aber nicht, dass mit absoluter Sicherheit keine Covid-19-Infektion besteht – die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln ist deshalb auch bei einem solchen Ergebnis von enormer Wichtigkeit.
  • Quarantänepflicht nach positivem Schnelltest: Fällt ein Antigen-Schnelltest positiv aus, muss sich die getestete Person sowie ihre Haushaltsmitglieder nach den Regelungen der Corona-Verordnung Absonderung vom 1. Dezember 2020 unverzüglich in Quarantäne begeben. Eine gesonderte In-Quarantäne-Setzung durch das Gesundheitsamt ist nicht notwendig. Die Quarantäne gilt von Rechts wegen ab Erhalt des positiven Testergebnisses automatisch.
  • Quarantänedauer nach positivem Schnelltest: Die Quarantäne dauert 10 Tage. Falls eine Nachtestung durch einen PCR-Test erfolgt, endet die Quarantäne bei einem negativen Ergebnis. Die Kassenärztliche Vereinigung führt dankenswerterweise kurzfristig PCR-Tests für die positiv getesteten Personen durch. Diese werden vor Ort durch ein Infoblatt des Gesundheitsamtes über das weitere Vorgehen informiert. Die Termine für diese Testungen werden über die Rufnummer 116117 vergeben.
     
    Das Gesundheitsamt und die Kassenärztliche Vereinigung weisen aber darauf hin, dass sowohl die Lieferdienste und Labore als auch das Gesundheitsamt und die Einrichtungen in den Gemeinden über die Feiertage zwar dienstbereit sind, aber in geringerer Besetzung arbeiten. Es ist deshalb damit zu rechnen, dass es etwa 5 bis 6 Tage dauern kann, bis die Ergebnisse des PCR-Tests vorliegen und von den zuständigen Behörden verarbeitet werden.